Diese Internetseite wird gesponsort von:

zurück

WOYZECK

von Georg Büchner


Georg Büchner und der Vormärz

Der Begriff "Vormärz" beschreibt den Zeitabschnitt zwischen Wiener Kongress 1815 und der Märzrevolution von 1848/49 in Europa: Romantik und Biedermeier. Nicht mit den realen Lebensumständen der Gesellschaft in Einklang zu bringen. Tonangebend ist eine Gruppe junter Literaten mit dem Namen "Junges Deutschland". Sie vertreten liberaldemokratische Ideale und prangern das Elend der Menschen an, z.B. auch mit Flugblättern wie Büchners "Der hessische Landbote.
Büchner beschreitet in der Epoche des Vormärz als erster Schriftsteller die Abkehr vom idealistischen klassischen Drama. In seinem Werk "Woyzeck" zeichnet er erstmals eine Hauptfigur, die weder über Bildung noch Intelligenz
verfügt oder andere heldische Eigenschaften. 
Der Antiheld Woyzeck verzweifelt an den miserablen gesellschaftlichen Bedingungen, begeht als Folge einen Mord.
Büchner beschreibt deutliche Gegensätze zum klassischen Drama, nimmt eine materialistisch-pessimistische Perspektive ein. In diesem sozialen Drama bricht Büchner mit der Tradition und gilt als Wegbereiter der Moderne.